Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschungsstelle Österreichische Literatur im Nationalsozialismus

Ab 1986 wurde am Institut für Germanistik der Karl-Franzens-Universität damit begonnen, die umfangreichste Sammlung und Dokumentation von Materialien und Daten zur Literatur in Österreich zwischen 1938 und 1945 einzurichten. Bis 2017 förderten der FWF beziehungsweise der Jubiläumsfonds der OeNB dieses Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, die weit verstreuten und zumeist fragmentarisch überlieferten Materialien der Erforschung dieses Gegenstandsbereichs gesammelt zur Verfügung zu stellen. Die dokumentarische Sammlung bildet die Grundlage einer Reihe von Handbüchern, kann und soll aber auch von anderen ForscherInnen benützt werden. Seit dem Jahr 2003 ist die von Univ.-Prof. i.R. Dr. Uwe Baur und Dr. Karin Gradwohl-Schlacher geleitete Forschungsstelle dem Universitätsarchiv angeschlossen.

2008 erschien der erste Band der Handbuch-Reihe Literatur in Österreich 1938–1945 im Böhlau-Verlag. Für ihren Beitrag wurde Karin Gradwohl-Schlacher mit dem Erzherzog-Johann-Forschungspreis 2009 des Landes Steiermark ausgezeichnet. 

Kontakt

Forschungsstelle Österreichische Literatur im Nationalsozialismus
Universitätsplatz 3/TG 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 2458

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.